/ aktuelles

 

1805_L

‘Schäfchen im Trockenen’ (Verbrecher  € 22,00  ISBN 978-3-95732-338-5)

Resi hätte wissen können, dass ein Untermietverhältnis unter Freunden nicht die sicherste Wohnform darstellt, denn: Was ist Freundschaft? Die hört bekanntlich beim Geld auf. Die ist im Fall von Resis alter Clique mit den Jahren so brüchig geworden, dass Frank Lust bekommen hat, auszusortieren, alte Mietverträge inklusive. Resi hätte wissen können, dass spätestens mit der Familiengründung der erbfähige Teil der Clique abbiegt Richtung Eigenheim und Abschottung und sie als Aufsteigerkind zusehen muss, wie sie da mithält. Aber Resi wusste’s nicht. Noch in den Achtzigern hieß es, alle Menschen wären gleich und würden durch Tüchtigkeit und Einsicht demnächst auch gerecht zusammenleben. Das Scheitern der Eltern in dieser Hinsicht musste verschleiert werden, also gab’s nur drei Geschichten aus dem Leben ihrer Mutter, steht nicht mehr als ein Satz in deren Tagebuch. Darüber ist Resi reichlich wütend. Und entschlossen, ihre Kinder aufzuklären, ob sie’s wollen oder nicht. Sie erzählt von sich, von früher, von der Verheißung eines alternativen Lebens und der Ankunft im ehelichen und elterlichen Alltag. Und auch davon, wie es ist, Erzählerin zu sein, gegen innere Scham und äußere Anklage zur Protagonistin der eigenen Geschichte zu werden.

 

Lesungen

22. September 2018, 20.00 Uhr, ‘Schäfchen im Trockenen’, Nachwuchstreffen Börsenverein, Leopold-Ullstein-Schule, Berlin

5. Oktober 2018, 19.30 Uhr, Podiumsdiskussion ‘Autorschaft und Elternschaft’ (mit Antonia Baum und Ralf Bönt, moderiert von Carolin Callies), Literaturhaus Stuttgart

6. Oktober 2018, ‘Schäfchen im Trockenen’, Buchhandlung Aegis, Ulm

8. Oktober 2018, 10.00 Uhr, ‘Erna und die drei Wahrheiten’, Auftaktveranstaltung THEO 2019, Amerikagedenkbibliothek, Berlin

8. Oktober 2018, ‘sagte sie’-Anthologie (mit Heike Melba-Fendel und Jackie Thomae), Literaturhaus Köln

10. Oktober 2018, 13.00 Uhr, ‘Schäfchen im Trockenen’ (moderiert von Martin Maria Schwarz), Haus des Buches, Frankfurt/Main

11. Oktober 2018, 20.00 Uhr, ‘Schäfchen im Trockenen’ (moderiert von Stefan Mesch), Kunstverein, Frankfurt/Main

11. Oktober 2018, 21.30 Uhr, ‘Schäfchen im Trockenen’ (moderiert von Cécile Schortmann), Römerhallen, Frankfurt/Main

13. Oktober 2018, 10.30 Uhr, ‘Schäfchen im Trockenen’, Leseinsel der Unabhängigen Verlage, Buchmesse Frankfurt/Main

25. Oktober 2018, 20.00 Uhr, ‘Schäfchen im Trockenen’, drift Buchhandlung (im Cineding), Leipzig

27. Oktober 2018, 20.00 Uhr, ‘Schäfchen im Trockenen’, Roter Salon der Volksbühne, Berlin

7. November 2018, 20.00 Uhr, ‘Schäfchen im Trockenen’, Hessisches Literaturforum im Mousonturm, Frankfurt/Main

14. November 2018, 20.00 Uhr, ‘sagte sie’-Anthologie (mit Antonia Baum), Buchhandlung Die Insel, Berlin

20. November 2018, 20.00 Uhr, ‘Schäfchen im Trockenen’, Verbrecherversammlung, Fahimi-Bar, Berlin

 

Anthologiebeitrag

‘Raus’ in: ‘sagte sie – 17 Erzählungen über Sex und Macht’ (Hanser Berlin, ISBN 978-3-446-26074-0)

 

Diskussionsbeitrag

‘Die Stimme verstellen’ – Vortrag bei der Dortmunder Tagung ‘Schreiben in der neuen Klassengesellschaft’, nachzulesen in der Jungen Welt https://www.jungewelt.de/artikel/334294.die-stimme-verstellen.html

 

Zeitschriftenbeiträge

‘Was vom Jahr bleibt’ in: cargo webmagazin www.cargo-film.de/material/was-vom-jahr-bleibt-2/

‘Einen Ausblick organisieren’ (mit Daniela Plügge) in: BELLA triste Sonderausgabe (ISBN 419-2-13840-535-5)

‘Momentaufnahme’ in: cargo 35 (ISSN 18678742)

‘Aus der Werkstatt’ in: Metamorphosen 18 (ISBN 978-3-95732-280-7)

 

Anthologiebeitrag

‘Das Brauereipferd’ in: ‘Taschenliebe’ – ein literarisches Lesebuch (btb, ISBN 978-3-442-75704-6)

 

Diskussionsbeitrag

‘Größer als Null’ – zur Debatte ‘Sexismus an Schreibschulen’, www.merkur-zeitschrift.de/2017/07/08/groesser-als-null/

 

weiterhin aktuell und lieferbar

41nhc0qrenl-_sx343_bo1204203200_

‘Fürsorge’ (Verbrecher € 19,00 ISBN 978-3-957-32232-6)

“Anke Stelling nähert sich in ihrem neuen Roman »Fürsorge« dem Thema Inzest auf einer unterkühlten Metaebene, die man moralisch fahrlässig nennen könnte.” (Susann Geißler, Junge Welt)

“Aber die Frau, die mir die Geschichte erzählt hat, bei der Schulung “Neuerscheinungen der Belletristik” für Bibliothekarinnen, wo ich mit dem Büchertisch und selbst anwesend bin. Dort ist mir das Buch aufgefallen. Und es hat mich nicht mehr los gelassen. (…) Ein außerordentlich zeitgemäßer Roman. Überschreitet alle Grenzen. Der Scham, der Regelhaftigkeit, des Schutzes. Was ist dann dieses neue Leben?” (Herta Emmer, hertaemmer.blogspot.de)

 

cover

‘Erna und die drei Wahrheiten’ (cbt € 12,99 ISBN 978-3-570-16458-7)

Ausgezeichnet mit dem ‘LesePeter’ der GEW, dem ‘White Raven’ der IJB und auf der Liste der ‘Besten 7′ des Deutschlandfunks.

“Das Buch ist etwas für Mädchen ab elf Jahren, die gerne grübeln und über Recht und Unrecht nachdenken.” (Annika Pietruck, Kinderspiegel)

“Ihr Stil ist elegant, durchaus anspruchsvoll und alles andere als Chick Lit.” (Heike Byn, eselsohr)

“Erna hat es nicht leicht, obwohl sie intelligent ist. Und genau das macht Erna so unglaublich liebenswert.” (Ulrike Schimming, Letteraturen)

 

BTF

‘Bodentiefe Fenster’ als Hardcover (€ 19,00 ISBN 978-3-957-32081-0) oder Taschenbuch (€ 10,00 ISBN 978-3-548-28851-2).

Longlist Deutscher Buchpreis 2015 / Hotlist 2015 / Melusine-Huss-Preis 2015

“Wer bin ich, dass ich in dieses überaus witzige, ernsthafte, anklagende, gelungene Buch reinrede und glaube, es ergänzen zu können? Und andererseits: Wer sind wir, dass wir solche Gedanken nicht weiterspinnen, aushandeln, durchsetzen?” (Melanie Arns, Berliner Zeitung)

“Ein beklemmender Monolog, der einen ungeheuren Sog entwickelt. Halszuschnürend ehrlich, bitterböse – und richtig gut.” (ÖKO-TEST)